Wir investieren für die Zukunft!       

        

 

Im Schuljahr 2011/12 investierte die Stadt Rain wieder sehr viel Geld um die Kinder "fit for future" zu machen! Unter anderem wurden fünf Whiteboards angeschafft um neue Medien auch im Klassenzimmer und in Fachräumen verfügbar zu machen.

Hieraus soll sich eine Methodenkompetenz entwickeln, die es den Absolventen unserer Schule möglich macht, diese auch im späteren Berufsleben einsetzen zu können. Ganz nach dem Motto: "Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmer mehr!"

 

 

Die Mittelschule Rain bietet einen neuen Weg zur Mittleren Reife

Das Modell heißt "9 plus 2" – Heimische Wirtschaft zeigt Interesse

 

(Rain) An der Gebrüder-Lachner-Mittelschule Rain gibt es ab diesem Schuljahr einen neuen Weg zur Mittleren Reife. Mit dem Modell „9+2“ bietet die Mittelschule Schülern mit einem guten QA (Qualifizierender Abschluss) nun die Möglichkeit, nach weiteren 2 Schuljahren einen Mittleren Schulabschluss zu erreichen. Bisher gab es diese Möglichkeit in unserem Landkreis nur in Nördlingen.

 

Schulleiter Wolfgang Janson ist erleichtert, dass nach langem Warten endlich die ministerielle Zusage vorliegt, dass die Gebrüder-Lachner-Mittelschule dieses Modell anbieten darf. So können Schüler, die erst in der 9. Klasse ihre Freude am Lernen entdecken, jedoch das Potenzial für den mittleren Bildungsabschluss haben, in Wohnortnähe und im vertrauten Schulverband die Mittlere Reife erlangen. Dass bei der heimischen Wirtschaft großes Interesse an den künftigen „9+2“-Absolventen besteht, wurde bei Sitzungen des Arbeitskreises Schule Wirtschaft Rain seitens der Wirtschaftsvertreter betont.

 

Da sich der Stoff auf zwei zusätzliche Schuljahre verteilt, steht wesentlich mehr Lernzeit zur Verfügung als in der M10, so dass es möglich ist, auch Schüler mit einem Notenschnitt schwächer als 2,33 mitzunehmen. So kann sich die Anzahl der Schulabgänger mit Mittlerer Reife erhöhen. Damit verbessern sich die Bildungs-Chancen für Jugendliche im südlichen Landkreis deutlich und die Wirtschaft gewinnt qualifizierte Auszubildende. Als besonders vorteilhaft für die Schüler betrachtet Konrektorin und Klassleiterin Christina Ost die vielen Förderstunden, die in diesem Modell zur Vertiefung und Sicherung des Unterrichtsstoffs vorgesehen sind. So kann Lernen ohne Zeitdruck erfolgen und zeitintensive, aber nachhaltige Unterrichtsmethoden können den Lernerfolg sichern. Wie sich an den Stundenzahlen erkennen lässt, wird besonderes Gewicht auf die Kernfächer Deutsch, Mathematik und Englisch sowie die Berufsorientierung gelegt. Neben den Fächern Technik, Wirtschaft und Soziales können die Schülerinnen und Schüler sich entscheiden, ob sie sich mit dem weiteren Fach Buchführung eher für kaufmännische Berufe oder mit dem Fach Informatik mehr für technische und informationstechnische Berufe eine Zusatzqualifikation erwerben wollen.

 

„Die Schüler, die diese Klasse besuchen, sind hoch motiviert“, erklärt Rektor Wolfgang Janson. Die meisten von ihnen haben bisher schon die Gebrüder-Lachner-Mittelschule besucht und sind froh, sich nun am bekannten Schulort weiter qualifizieren zu können. Aber auch Schüler aus anderen Mittelschulen, die keine Vorbereitungsklassen anbieten, nutzen diese neue Möglichkeit. (ma)

Konrektorin Christina Ost (hinten rechts) ist die Klassenleiterin des neuen Modells „9 plus 2“ an der Gebrüder-Lachner-Mittelschule Rain. Den QA-Schülerinnen und Schülern bietet sich die Möglichkeit, nach weiteren zwei Schuljahren einen Mittleren Schulabschluss zu erreichen.

Foto: Manfred Arloth

    

 

 

 

112181